[MovieReport] Snow White and the Huntsman

|


 Originaltitel: Snow White and the Huntsman

Regie: Rupert Sanders
Drehbuch: Evan Dougherty, John Lee Hankock
Länge: 127 min
Genre: Action, Abenteuer, Fantasy

Premiere [DE]: 31. Mai 2012

Darsteller: Kristen Stewart, Charlize Theron, Chris Hemsworth, Sam Claffin...













Inhalt

Als die eitle Königin eines Tages wieder ihren Spiegel nach der Schönsten im ganzen Land befragt, steigt ihr bei der Antwort die Zornesröte ins Gesicht: Der Spiegel verkündet, dass ihr ein Mädchen namens Schneewittchen den Rang abgelaufen hat. Die neidvolle Herrscherin schickt sogleich ihren besten Jägersmann Eric in die Wälder, damit dieser die Konkurrentin tötet. Als Eric jedoch der schönen Snow White begegnet, verfällt er ihr vom ersten Moment an und hilft ihr fortan bei ihrem Unternehmen, die böse Königin zu besiegen. 
(Produktbeschreibung Amazon)

  


4 Eindrücke


Als ich den ersten englischen Trailer zu "Snow White and the Huntman" gesehen habe, war ich wirklich  gespannt auf den Film und habe mich sehr auf den deutschen Starttermin gefreut. Mit entsprechend großen Erwartungen habe ich mir den Film angesehen, die sind aber im Laufe des Films immer schneller verpufft sind und mich zum Schluss mit enttäuschten Gesicht zurückließen.

1. "Snow White and the Huntsman" wartete mit einer wirklich tollen Besetzung auf. 
Kristen Steward als Schneewittchen fand ich sehr gut gewählt, für diese Rolle, wenn auch viele sie nicht für geeigent halten. Zum einen weil sie nur wenige Gesichtsausdrücke zur Verfügung hätte und diese aber auch alle ähnlich wären. Zum anderen sollte sie ja eigentlich hübscher sein  als die Königin, aber von Charlize Theron total überstrahlt wurde. Das es in "Schneewittchen" auch um innere Schönheit geht, die die äußere besiegt, wird von vielen außer Acht gelassen. Ich persönlich kann mich diesen Meinungen nicht anschließen und fand Kristen Steward passend für die Rolle. 
Genau so fand ich die anderen Besetzungen fanatsisch. 
Doch leider wurde den Schaupielern nicht die Möglichkeit gegeben ihr Talent zu zeigen. Nur Chalrlize Theron, als böse Königin, besaß in diesem Film  Charakter und das war mehr als  Snow White, Jäger, Zwerge und "Prinz" zusammen genommen.
Die Dialoge die im Film vorkamen waren wirklich auf ein Minimum beschränkt gewesen und fanden hauptsächlich zwichen der Königin und ihrem Bruder oder Spiegel statt. 
Wo doch "Snow White and the Huntsman" im Titel stehen, haben die beiden doch recht wenig in der Verfilmung zu melden. 

2. Der Film hat eine spannende Handlung, diese ist aber, wie ich finde, nicht ganz so geglückt umgesetzt wurden.
Die Zwerge sind hier wirklich nur Nebendarsteller und haben nicht wirklich viel zu tun oder zu sagen, außer dem Jäger zu verkünden dass Snow White, die "Eine" ist, die die böse Königin besiegen wird. 
Dann wurde eine  leichte romatische Bindung zu ihrem Jugendfreund, dem "Prinen", angedeutet genauso wie zu dem Jäger, Eric. Auf diese wurde aber  nicht näher eingegangen, was ich aber noch mit beiden zugedrückten Augen verzeihen  kann, da diese Schneewittchen Verfilmung ein Abenteuer/Actionfilm sein sollte und keine Romanze. 
Dennoch kann man Snow White nicht wachküssen lassen und danach die Prinzessin zusammen mit den beiden Herren gar nicht mehr zeigen bzw. sie nicht mehr miteinander reden lassen. Und  da sind wir schon wieder beim Hauptproblem, dass hier kaum miteinadenr gesprochen wurde.

3. Ein wirklich großes Plus kann der Film aber bei  der bildlichen Umsetzung für sich verzeichen, den diese war wirklich fanatsisch und man merkte sofort, dass genau darauf das Hauptaugenmerk der Filmemacher lag.
Großartige Bilder und eine sehr aufwendiges Designe der Umgebungen und der Kreaturen und Wesen die darin vorkommen, lassen den Film wie ein opitisches kleines Meisterwerk erscheinen.
Besonders toll fande ich den Wald der Feen  und die dort sehr große Liebe zum Detail. In dieser Szene hatte man auch gemerkt, das die Macher von "Alcie im Wunderland" ihr Finger im Spiel hatten.

4. In "Snow White and the Huntsman" hat sich Komoponist James Howard Newton selbst übertroffen und die epischen Bilder mit wunderbarer und mitreisender Musik  unterlegt. Durch den Soundtrack wurde in dem Film eine tolle Atmophäre geschaffen  die es sogar fasst geschafft hätte, die fehlenden Dialoge und Tiefe der Charakter zu überspielen.

Fazit

Meine Kritik ist vielleicht etwas hörter ausgefallen, da meine Erwartungen wirklich sehr enttäuscht wurden. Trotzdem finde ich sie gerechtfertigt. 
"Snow White and the Huntsman" ist ein Hollywoodfilm, wie er im Buche steht. Gute Grundidee, eine grandiose und talentierte Besetzung , mitreisende Musik sowie epische und fantastische Bilder, ABER ohne Tiefgang und wenig Dialoge. 
Hier wird sich zu sehr auf das Drumherum als auf die Charakter konzentriert, was dem Film im Gesamtbild schadet, da es nicht sein kann, dass "Snow White und ihr Huntsman" eher Nebenrollen einnehmen und den Charakter einer Wallnuss besitzen.


Schaut ihn euch an, einen Blick ist "Snow White and the Huntsman" aufjedenfall wert, aber erwartet nicht zu viel, denn der Film hält leider nicht Alles was er verspricht.


Übringens wollen die Macher einen weiteren film drehen und sich diesmal mehr Zeit in die drehbuchphase gesteckt werden, die in diesem teil gefehlt hat.


Trailer


Kommentare:

  1. xD Innere Schönheit??? Bei der Wahl eines Schauspielers ist die doch vollkommen irrelevant. Solange der Schauspieler in der Lage ist sie zu vermitteln ist das egal, ABER bei Schneewittchen geht es auch um äußere Schönheit. Und da ist Charlize Theron tausendmal hübscher. Innere Schönheit hat was mit dem Charakter zu tun und um ehrlich zu sein finde ich Charlize Theron auch da hübscher als Kristen Stewart... Aber das ist mit Sicherheit Ansichtssache.
    Was den Rest angeht, so kann ich deine Meinung durchaus nachvollziehen, teilen kann ich sie aber nicht. Trotzdem eine schöne Rezension ;)

    AntwortenLöschen
  2. GANZ EHRLICH??? super rezension! :D ich sehe das ebenso wie du und wurde vom film auch serh enttäuscht! :/ ich fand ihn stellenweise echt langweilig und sehr oft fehlte die logik...dabei konnte ich mich mit "bella" ganz gut anfreunden xD

    AntwortenLöschen
  3. @Amelie: Ja, innere Schönheit!
    Was hatte denn für dich "Schneewittchen" für eine Botschaft gehabt? Für mich war es immer das die innere Schönheit gegen die Äußerlichkeit gewinnt.
    So finde ich es auch in Ordnung das Charlize Theron schöner ist als Kristen Steward. Mal ganz davon abgesehen das ja auch im Tailer auf die güte und den Mut bezug genommen wird UND Snow White sehr heruntergekommen aussieht und auf das Aussehen von Ravenna extrem viel Wert gelegt wurde. Das haben die Produzenten sicherlich nicht ohne grund gemacht und meiner Meinung nach um einfach zu zeigen das Schönheit nicht nur im Spiegel zusehen ist!!!
    Aber trotzdem Danke für dein Kommi. Ich finde es immer gut, wenn ich auch andere Meinung lese.

    @Tanja: DANKE!!! :D aaww gut zu wissen, das ich nicht die einzigste war die enttäuscht gewesen ist. Mir hat kristen auch als snow white gefallen, nur hatte sie und auch chris hemsworth keine chance ihr potenzial zu zeigen. ich mag sie eigentlich auch als Bella, obwohl ich die Filme nicht mehr so mag seit diesem Rummel drumherum ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Rezi!
    Schade das der Film dich nicht begeistern konnte ;( Ich werde ihn m ir trotzdem mal anschauen.
    Bin eben Leser deines Blogs geworden ;)

    Schau doch auch mal auf meinem neuen Blog vorbei http://meine-buecherwelten.blogspot.de/
    Würde mich freuen !:)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen

 
Copyright © 2015 Kopf in den Wolken | Impressum | Datenschutz | Gestaltung by Mademoiselle Moment
Designvorlage • Mira Dilemma | Inspiration • Carry Design